Unendlich schön: DAS AHLBECK HOTEL & SPA

+++ ANZEIGE +++

DAS AHLBECK HOTEL & SPA ****S ist eines dieser Hotels, um das man nicht so leicht herumkommt. Das liegt zum einen an seiner prominenten Lage direkt an der Promenade des gleichnamigen Kaiserbades. Und zum anderen an seinem herrlichen Spa, der so groß ist, dass sich Ruhesuchende und Familien nicht in die Quere kommen.


Als wür­den wir vom Spa direkt ins Meer kraulen: Im Infin­i­ty Pool ver­schwim­men die Gren­zen – wo hört das Hotel auf, wo fängt die Ost­see an? Und die Mor­gen­sonne, die erst vor weni­gen Stun­den hin­ten am Hor­i­zont ihrem Bett entstieg, tut nichts, um die optis­che Täuschung zu ent­lar­ven. Im Gegen­teil, sorgt sie doch für ein fre­undlich­es Flir­ren auf dem Wass­er und damit für weit­ere Unschärfe.

Tat­säch­lich aber tren­nen uns ein paar Meter vom Meer. Und diverse Grad Cel­sius: 30 Grad hat das Wass­er im Pool und ist damit mehr als dop­pelt so warm wie die Ost­see, die uns zu Füßen liegt, sobald wir den Rand des Pools erre­ichen (so ein Infin­i­ty Pool ist ja ent­ge­gen aller Behaup­tung doch nicht unendlich). Mit dem Kör­p­er im bade­wan­nen­war­men Wass­er schauen wir auf die küh­le See und kön­nen gar nicht genug bekom­men von diesem ganz beson­deren Meerblick.

Strand von Usedom

Eine Naturschön­heit ohne Ende: der Strand von Use­dom. Foto: jes/zweiküsten

Der Infin­i­ty Pool gehört zu den neuen Attrak­tio­nen des Haus­es. Mit dem Umbau in den let­zten Jahren bekam das Hotel zudem zwei weit­ere Saunen sowie eine Infrarot-Kabine (bei­des wie der Pool mit atem­ber­auben­den Meerblick). Und: einen Show­er Walk, der uns jet­zt mit Tropen­re­gen, Vogelzwitsch­ern, kaltem Nebel und Blitz und Don­ner auf sehr beein­druck­ende Art in den neuen Tag schickt.

Das Wet­ter draußen ist zum Glück nicht so drama­tisch. Daher zieht es uns nach dem Früh­stück (übri­gens: mit Brötchen vom Ahlbäck­er, der hau­seige­nen Bäck­erei) gle­ich an den Strand. Auch der lockt mit Unendlichkeit: Über 40 Kilo­me­ter lang ist der Strand von Use­dom, und dabei auch her­rlich bre­it und unendlich schön.

Hier sind alle willkommen

Rechts geht es Rich­tung Polen. Dort lock­en der wohl sym­pa­this­chste Gren­züber­gang Europas zum Self­ie-Stop am Zweilän­der-Mon­u­ment und Swinemünde mit seinem urbanem Flair. Links geht es nach Her­ings­dorf und weit­er. Dort lock­en die herrschaftlichen Villen an der Prom­e­nade und die Naturstrände hin­ter Bansin. Fürs Erste hal­ten wir uns an die See­brück­en der drei Kaiser­bäder, die wir eine nach der anderen erkun­den.

Als wir nach unserem lan­gen Spazier­gang über die Düne auf das Hotel zulaufen, fühlen wir uns direkt willkom­men: Mit den markan­ten, run­den Anbaut­en links und rechts der his­torischen Bädervil­la wirkt das Haus ein biss­chen so, als wolle es uns umar­men.

Hotel Das Ahlbeck Usedom Ahlbeck Hoteltipp

Zwei mod­erne Anbaut­en rah­men die his­torische Vil­la ein. Foto: Das Ahlbeck Hotel & Spa

Tat­säch­lich sind im DAS AHLBECK HOTEL & SPA ****S alle willkom­men: Ruhe­liebende Pärchen wie Fam­i­lien mit Kleinkindern, junge wie ältere Gäste. Damit sich nie­mand in die Quere kommt, hat das Hotel gle­ich zwei Spas: Den Meerblick-Spa für Gäste ab 14 Jahren, den wir am Mor­gen getestet haben (Infin­i­ty Pool und Show­er Walk sind ab 8 Uhr geöffnet, die Saunen ab 13 Uhr), sowie den Fam­i­lien-Spa mit 20 Meter langem Schwimm­bad, diversen Saunen und einem Well­ness-Haus für Mas­sagen und Anwen­dun­gen. Hier gibt es sog­ar Ver­wöh­nan­wen­dun­gen direkt für Kinder: Tee­nie-Kos­metik, Maniküre mit Glitzer­lack, ein Schoko­laden­bad und vieles mehr.

Das Ahlbeck Usedom Penthousesuite Hoteltipp

Unendlich schön auch die Zim­mer mit ihren flo­ralen Wand­klei­dern. Foto: Das Ahlbeck Hotel & Spa

Tapasteller Pommern

Doch Strandspaziergänge machen hun­grig. Also gehen wir nur kurz aufs Zim­mer und dann in das Restau­rant „Düne 48“, wo das Team um die Küchenchefs Daniel Schnitzer und Dani­lo Bern­stein täglich neue Menüs kreiert – unter Verzicht auf Con­ve­nience-Pro­duk­te und kün­stliche Zusatzstoffe. Wir entschei­den uns für den Tapasteller Pom­mern (mit Roll­mops, Schmalz und Räucher­fisch) und das gebratene Zan­der­filet (mit Granat­apfel und Blu­menkohl an Kartof­fel­baumkuchen). Und find­en bei­des ein­fach köstlich.

Nach dem Essen genießen wir die Abend­stim­mung auf unserem Balkon mit Meerblick. Und während in der Ferne die Fähren vor­beiziehen, schmieden wir Pläne für den näch­sten Tag.

Das Ahlbeck Hoteltipp Usedom Zimmer Meerblick

DAS AHLBECK HOTEL & SPA ****S
Dünen­straße 48
17419 See­bad Ahlbeck

Tele­fon: 038378 4994 0
E‑Mail: info@das-ahlbeck.de

Zur Hotel­seite im Inter­net

Anreise mit Bus oder Bahn: Mit dem Zug bis Bahn­hof Züs­sow, von dort weit­er mit der Use­domer Bäder­bahn bis ins See­bad Ahlbeck (am besten das Ost­seet­ick­et nutzen). Ab Berlin Haupt­bahn­hof und Ham­burg ZOB fährt auch ein­mal am Tag ein Fern­bus der Use­domer Bäder­bahn. 

Hun­de­fre­undlich: Vier­bein­er sind willkom­men.

Tipp für Frühaufsteher: Vor Sonnenaufgang an den Strand und der Sonne zuschauen, wie sie am Horizont ihrem Bett entsteigt (hier an der Seebrücke Heringsdorf).

Tipp für Frühauf­ste­her: Vor Son­nenauf­gang an den Strand und der Sonne zuschauen, wie sie am Hor­i­zont ihrem Bett entsteigt (hier an der See­brücke Her­ings­dorf) Foto: jes/zweiküsten

Koop­er­a­tion mit Zweiküsten. Wir empfehlen auf Zweiküsten nur Hotels, Ferien­woh­nun­gen und ‑häuser, die unseren Kri­te­rien entsprechen.

Tipp für Usedom

Weitere Hoteltipps