Zum Beispiel ins Wattenmeer.

Denn das ist eines der vogel­re­ich­sten Gebi­ete der Erde. Hier kann man das ganze Jahr über Vögel beobacht­en, beson­ders viele zu den Hauptzeit­en des Vogelzuges im Früh­jahr und Herb­st. Etwa 12 Mil­lio­nen Vögel kom­men jedes Jahr ins Watt, um zu ras­ten oder zu brüten. Ange­lockt wer­den sie von den Unmen­gen an Fut­ter, die das Wat­ten­meer für sie bere­i­thält.

Und wie Safari-Reisende ihre Big Five, so haben auch die Vogelkiek­er im Watt ihre 5er-Liste abzuar­beit­en – die so genan­nten Fly­ing Five wollen mit dem Fer­n­glas erspäht wer­den. Als da wären: der Alpen­stran­dläufer, die Brandgans, der Austern­fis­ch­er, die Sil­ber­möwe und die Ringel­gans. Beim Auf­spüren der Vögel kön­nte die Vogelkiekkarte vom Nation­al­park Wat­ten­meer helfen. Denn die zeigt an, wann und wo man bes­timmte Voge­larten beson­ders gut beobacht­en kann.