Hier spielt der Roman! Die passende Lektüre für den Urlaubsort an der Küste

Am Strand von Sylt liegen und einen druckfrischen Roman lesen, der direkt auf der Insel spielt? Oder im Café auf Rügen einem Krimi folgen, wo die Leiche direkt um die Ecke liegt? Nichts leichter als das. Die Verlage haben auch in diesem Sommer Dutzende von Regio-Romanen direkt für die Strandtasche produziert: Leicht im Gewicht und leicht ist in der Regel auch die Lektüre, so dass man der Handlung selbst bei 35 Grad im Schatten noch mühelos folgen kann. Ein Rezept, das aufgeht: Viele dieser Bücher sind Bestseller.

 

BORKUM, JUIST, NORDERNEY, NORDEN

Gleich zwei Krimis hat Bestseller-Auror Klaus-Peter Wolf in diesem Jahr veröffentlicht: Im Frühjahr erschien mit Ostfriesentod der elfte Fall seiner Ermittlerin Ann Kathrin Klaasen, jetzt schickt er in Totenstille im Watt mit Dr. Sommerfeldt einen neuen Helden an die Küste, genauer: nach Norddeich bei Norden. Doch wer ist dieser Mann? Ein Arzt aus Leidenschaft, der zuhört und hilft. Aber auch: ein Mann mit Vergangenheit, der jetzt mit neuer Identität ein neues Leben lebt. Spannung wie immer: garantiert.

Krimi-Autorin Ocke Aukes lebt seit ihrer Kindheit auf Borkum, hat mit der Trachtengruppe vor Touristen getanzt, an Welt- und Europameisterschaften im Strandsegeln teilgenommen und diverse Kriminalromane geschrieben. Zuletzt erschien Tod auf Borkum, in dem Kommissar Busboom in das Milieu des Rotary Clubs gerät.

Auf Borkum spielen auch gern die Krimis von Wolf S. Dietrich, doch sein jüngster führt auf die Nachbarinsel Norderney. In Friesisches Gold wird am Strand die Leiche eines Apothekers gefunden und Hauptkommissarin Rieke Bernstein stößt auf eine jahrhundertealte Fehde zwischen der Familie des toten Apothekers und einer Hoteldynastie.

Helen Kampen, Jahrgang 1982, schreibt am liebsten am Meer, entweder auf den Seychellen oder auf Norderney. Da liegt es nahe, ihren jüngsten Roman direkt auf die friesische Insel anzusiedeln. Auch in Leuchtturm, Lachs und Leiche liegt die Leiche da, wo man sie als Urlauber am wenigsten wünscht: am Strand. In den Strudel der Ermittlungen gerät keine Kommissarin, sondern die Journalistin Amadea König.

Schon mal Apfelrosentorte gegessen? Wenn nicht, könnte es daran liegen, dass das Rezept nicht so leicht zu bekommen ist. In der Familie der Protagonistin Merle des Romans Apfelkuchen am Meer wird es streng gehütet. Umso erstaunter ist Merle, als sie hört, dass auf Juist jemand eben diese Torte genauso backt, wie in ihrer Familie üblich. Da müssen also noch mehr Familiengeheimnisse gelüftet werden. Anne Barns ist eins der Pseudonyme von Andrea Russo.

 

AMRUM, SYLT UND FÖHR

Wenn die Wellen leuchten ist der erste Band der neuen Nordseetrilogie von Patricia Koelle, die auf Amrum spielt. Ein geheimnisvoller Brief ihres unbekannten Vaters lässt Rhea aufbrechen, um ihren Erzeuger zu suchen – und ihre große Liebe. Die Berliner Autorin mit Leidenschaft fürs Meer war schon mit ihrer Ostseetrilogie (unter anderem Das Meer in deinem Namen) erfolgreich.

Einen Road Novel, der nach Amrum führt, hat Katharina Herzog, die sich als E-Book-Autorin schon viele Fans gemacht hat, in diesem Jahr als Taschenbuch veröffentlicht: In Immer wieder im Sommer begibt sich Protagonistin Anna in ihrem VW-Bus auf die Reise nach Amrum, weil dort Jan lebt, die unvergessene Liebe eines Jugendsommers. Zum Glück ist in so einem Bus reichlich Platz, denn es gesellen sich diverse Mitfahrer dazu: Annas Mutter, ihre Töchter, ihr Ex…

Ilka Dick, Jahrgang 1972, hat mit Endstation Nordsee ihr Krimi-Debüt hingelegt. Worum geht’s? Als ihr Vater tot in den Amrumer Dünen entdeckt wird, macht sich Aenne Jannen selbst auf die Suche nach dem Mörder. Und tappt wie übrigens auch die Polizei, im Dunkeln. Bis an derselben Stelle eine zweite Leiche entdeckt wird. Die Autorin, hauptberuflich Sonderschullehrerin für Hörgeschädigte, möchte die Opfer in den Mittelpunkt stellen, ihre Gefühlswelt beschreiben, sagte sie der Presse.

Alles andere als eine Anfängerin ist Gisa Pauly: Bereits zum elften Mal schickt sie ihre Mamma Carlotta, Schwiegermutter von Kriminalhauptkommissar Erik Wolf und waschechte Italienerin,  für deren Ermittlungen quer über die Insel. Und das in einem rasanten Tempo, das aktuelle Buch beginnt gleich mit illegalen Autorennen auf Sylt. Rasend schnell wurde auch die Spiegel-Bestseller-Liste erklommen: Schon zwei Tage nach dem Erscheinen lag Vogelkoje auf Platz 8!

Auf der Bestseller-Liste landen auch regelmäßig die Romane von Dora Heldt, die eigentlich Bärbel Schmidt heißt und 2006 nach zwanzig Jahren als Verlagsvertreterin bei dtv ihren ersten Roman dort veröffentlichte. Wir sind die Guten ist ihr zweiter Krimi, der auf Sylt spielt, der Insel, wo die Autorin geboren wurde. Worum geht’s? Während die Polizei von Westerland im Fall eines unbekannten Toten am Fuß der roten Klippen ermittelt, erhält eine Bekannte des Kommissars Karl Sönnigsen einen Anruf von einer Freundin: Deren Mieterin ist spurlos verschwunden.

Auf Föhr spielen für gewöhnlich die Romane von Janne Mommsen alias Volkmar Nebe, der auch fürs Theater und Fernsehen schreibt. In Seeluft macht glücklich kommt die Mittdreißigerin Jasmin nach Föhr, wo sie zuletzt als Teenager war.  Sie trifft einen jungen Mann namens Thore, der einfach nur weg will von der Insel. Die beiden tauschen einfach die Wohnungen. Er geht nach Köln, sie nach Föhr. Und es beginnt der Sommer ihres Lebens. 

 

KÜSTE SCHLESWIG-HOLSTEINS

In Werlesiel spielen die Krimis von Sven Koch, Redakteur und Rockmusiker. Doch auf der Karte findet man diesen Ort vergeblich. Er ist genauso erfunden wie die Handlung. Der Autor wollte nicht in die Ecke der Regio-Krimis gestellt werden: „(…) denn Regio-Krimis schreibe ich nicht, sondern solche, die lediglich eine bestimmte Region als Handlungsort haben: In diesem Fall die Küste“, erklärt er in einem Forum. Und was passiert diesmal in Werlesiel, im Krimi Dünenfluch? Ihr fünfter Fall führt das Ermittlerteam Femke Folkmer und Tjark Wolf in die Zeit zurück, als der Eiserne Vorhang fiel und Flüchtlinge nach Deutschland strömten, die – auch damals schon – nicht immer willkommen waren.

Konkret verortet ist hingegen der Krimi Tod im Priel von Martina Bick. Der nämlich spielt am Tümlauer Koog bei St. Peter-Ording. Hier will die vorübergehend suspendierte Hamburger Kripobeamtin Anne Schumacher auf andere Gedanken kommen. Doch Neugier ist offenbar eine Berufskrankheit und so fragt sie sich bald, ob die Vorbesitzerin des Hauses, in dem sie wohnt, tatsächlich bei einem Unfall im Hafenpriel ums Leben kam – oder war es gar Mord?

Kleine Abkühlung gefälllig? In dem Thriller Wenn ich dich hole von Anja Goerz schneit und stürmt es ununterbrochen. Allerdings dürfte der Erfrischungseffekt nicht von Dauer sein: Das Buch ist so spannend geschrieben, dass man es in einem Zug durchliest. Worum geht’s? Um einen kleinen Jungen, der im Haus seiner Großmutter auf die Rückkehr von Mama und Oma wartet und anfangs noch mit dem Vater telefoniert, der gerade in London, also weit weg, ist. Und bald taucht die Person, die schon für das Verschwinden der beiden Frauen verantwortlich ist, bei dem Jungen auf…

Kühle Temperaturen herrschen auch in dem Krimi Sturmläuten von Nina Ohlandt: Kurz vor Weihnachten wird auf der Halbinsel Holnis in einem hohlen Baumstamm eine verweste Frauenleiche gefunden. Der Baum steht im Garten der Eltern von Karin, Ex-Freundin des ermittelnden Hauptkommissars John Benthien. Und ein paar Tage später wird Karin im selben Garten erschlagen…

An der Schlei spielt der Liebesroman Meerhimmelblau von Clara Weißberg. Hier will Bibliothekarin Liane eine Auszeit nehmen: von ihrem Mann und von ihrem Job. Versüßt wird diese von Restaurator Fabian, mit dem sie unbeschwerte, verliebte Stunden verbringt. Es könnte alles so schön sein, wenn am Ende des Sommers nicht eine Entscheidung anstünde: Liebe oder Pflicht? Die Autorin, geboren 1968, ist Germanistin und Ethnologin und lebt mit ihrer Familie in der Nähe von Hamburg auf dem Land. (Einer der schönsten Strände der Ostsee befindet sich übrigens unweit der Schlei. Welcher das ist? Hier weiter lesen.)

Weiter geht’s mit Mörderische Ostsee: In diesem Buch wird der Leser keine Mühe haben, die vermeintlichen Tatorte am Urlaubsort zu entdecken, liegen doch detaillierte Skizzen dem Büchlein bei. Grob führen die Geschichten von Travemünde bis Heiligenhafen. Unter den Autoren: Eva Almstädt, Lena Johannson, Dietlind Kreber, Jobst Schlennstedt und Petra Tessendorf.

 

FEHMARN

Wir verlassen für einen Moment das flache Wasser der leichten Unterhaltung und widmen uns einem neuen Band der schönen Mare-„Mein“-Reihe. Diesmal beschreibt Mirko Bonné – 2013 stand sein Roman Nie mehr Nacht auf der Shortlist zum Deutschen Buchpreis – Mein Fehmarn: „Fehmarn ist die Insel der leuchtend hellen Seite meiner Kindheit und Jugend, der Ort, wo die Liebe zum Leben in mir erwacht ist.“ Der Autor verbindet Reflexionen über Freundschaft, Erinnerung und Liebe mit Fehmarns Geschichte und Landschaft. „Mein Fehmarn gelingt über 160 Seiten die zauberhafte Verwandlung, die Insel als Persönlichkeit zum Leben zu erwecken: als einen gütigen Lehrmeister des Sehens und Empfindens. Und als Welt in einer Nussschale,“ schreibt die Süddeutsche Zeitung.

Fehmarn gehört übrigens zu den fünf beliebtesten Inseln. Wer die anderen sind? Hier weiterlesen.

 

WARNEMÜNDE UND POEL

Ins Milieu der Strandkorberfinder hat sich Micaela Jary in ihrem Familienroman Die Villa am Meer begeben – und reichlich zurück in die Zeit: 1897 ist es, als Katharina den wesentlich älteren Manufakturbesitzer und Korbmacher Olaf Borchers heiratet. Die Ehe wird keine glückliche und dass Katharina auch noch Pläne für ein eigenes Geschäft schmiedet – einen Strandkorbverleih an der Ostsee – macht es nicht besser. Ein herrlicher Schmöker für den Strandkorb! Die Autorin stammt aus Hamburg und lebt mit Mann und Hund in Berlin und München. Zum Schreiben taucht sie regelmäßig in einem Landhaus in der Nähe von Rostock ab.

Auf Poel spielt Pusteblumensommer, wo der Protagonistin Charlotte nur wenig erspart bleibt. Mit Ende Vierzig ist sie alleinerziehend, ihr Sohn Asperger Autist und gerade, als sie sich mit einer Ziegenkäserei auf Poel einen Jugendtraum erfüllt hat, stürzt sie vom Heuboden und erleidet eine Amnesie. Dadurch sieht sie plötzlich nicht nur ihren besten Freund Jo, sondern auch Ex-Freund Rolf in einem ganz anderen Licht. Die Dinge nehmen ihren Lauf. Die Autorin Susanne Lieder lebt im nördlichen Niedersachsen, ihre Romane spielen jedoch häufig an der Ostseeküste Mecklenburgs.

 

RÜGEN, HIDDENSEE, STRALSUND, USEDOM

Auf Mönchgut, der östlichsten Halbinsel Rügens, spielen gleich zwei Neuerscheinungen. In Hohes Tier lässt  Nadja Quint ihre Ermittlerin Lilo Gondorf auf dem Alterssitz eines ehemaligen Minsters zwischen Hunderten von Katzen eine Frauenleiche entdecken. Die Autorin ist hauptberuflich Fachärztin für psychosomatische Medizin in Ostwestfalen und entdeckt Rügen auf ihren Rechereisen.

An der Ostsee sagt man nicht Amore heißt der erste Liebesroman von Katharina Jensen, die seit ihrem zehnten Lebensjahr jeden Sommer im Mönchgut verbringt und bisher Krimis schrieb, die in Tel Aviv oder Stralsund spielten. Groß Zicker sei das schönste Dorf der Welt, sagt sie im Zweiküsten-Interview. Worum geht es in dem Roman? Braut flieht direkt nach der Trauung im Brautkleid nach Rügen, um ihren umtriebigen Ehemann – ein Italiener! – zu vergessen und einen Fischer zu treffen, der auch noch Fritz heißt und von Frauen nichts mehr wissen will.

Aus ihrer Ehe flieht auch die Protagonistin in Marie Merburgs Liebesroman Wellenglitzern nach Rügen, allerdings erst nach 20 gemeinsamen Jahren. Hier macht sie den Segelkurs, den sie eigentlich mit ihrem Mann machen wollte, schließlich allein. Was aber nur von Vorteil ist, denn der Segellehrer ist ganz von der Sorte, wie man sich die Jungs so vorstellt. Damit ist der Kurs, den die Handlung nimmt, schon mal klar. Die Autorin lebt im Süden Deutschlands, Wellenglitzern wird nicht der letzte Roman, den sie auf Rügen ansiedelt: „Inselleuchten“ erscheint bereits im Februar 2018.

Seit 2012 ermittelt Kommissarin Romy Beccare in den Krimis von Katharina Peters auf Rügen. In ihrem aktuellen Fall geht sie einer Terrorwarnung nach – offensichtlich ist ein Anschlag auf die Störtebeker-Festspiele geplant – und stößt auf mysteriöse Vermisstenfälle. Die Autorin von Deichmord ist in Wolfsburg geboren, lebt im südlichen Berliner Umland und fühlt sich auf Rügen heimisch. Frühere Fälle von Romy auf Rügen: Dünenmord, Klippenmord, Bernsteinmord und Leuchtturmmord.

In den Klippen von Rügen endet der dritte Fall von Kommissar Luka Kroczek, den die Krimi-Autorin Klara Holm in Rabenaas zuvor in eine kleinkriminelle Sippe schickt und dort erstmal ratlos zurücklässt: Geht es um den attraktiven Baugrund, geht um Rache oder was treibt die Nachbarn zum Morden? Holm lebt in Oldenburg und entdeckte auf diversen Rügen-Besuchen ihre Liebe zur größten deutschen Insel. Weitere Fälle von Luka Kroczek: Krähennest und Möwenfraß.

Ortswechsel: Hiddensee. Theresa hatte gerade die kleine Fischerkate, die sie auf einem Spaziergang entdeckte, gekauft und begonnen, sie zu renovieren, als plötzlich ihre Mutter vor der Tür steht. Diese ist gerade aus ihrer Hippie-Kommune auf Mallorca geflogen und sucht offenbar eine neue Insel, die sie in den Wahnsinn treiben kann. „Herz und Humor Frauenunterhaltung“ heißt das Genre bei Ullstein, Sommer mit Lilo der Roman. Rieke Schermer ist übrigens das Pseudonym von Susanne Lieder (siehe auch unter Poel).

Nach Usedom entführt Ein Sommer im Rosenhaus. Hier hat man bei der Lektüre nicht nur das Rauschen des Meeres im Ohr, sondern auch den Duft von Rosen in der Nase: Die Protagonistin Sandra kauft ein altes Gärtnerhaus auf Usedom, zu dem ein verwilderter Rosengarten gehört. Und damit auch ein Familiengeheimnis, das es zu lüften gilt. „Der Garten-Roman des Jahres“, befand Homes & Gardens. Die Autorin Nele Jacobsen, Jahrgang 1976, ist Diplom-Politologin und Journalistin und lebt in der Nähe von Dresden. Ihr erster Roman war Unser Haus am Meer.

Eine Zeitreise in das Jahr 1629 unternimmt Lena Johannson in ihrem neuen Roman Die Bernsteinhexe. Während des Dreißigjährigen Krieges entdeckt die Pfarrerstochter Maria eine Bernsteinader und hilft mit dem Erlös Armen und Hungernden. Das gefällt nicht jedem, weshalb bald das Gerücht die Runde macht, Maria sei eine Hexe. Ihr Leben ist in Gefahr, aber zum Glück ist da Rüdiger…

Stralsund ist Schauplatz des nächsten Krimis: Aus der Tristesse der Arbeitslosigkeit gründen Gisela und Rosi ein Unternehmen, das ungewöhnliche Stadtführungen bietet: Rollmopswettrollen zum Beispiel, oder Bungeespringen von der Rügenbrücke. Doch dann werden plötzlich mehrere Touristen ermordet – sie alle haben an der ersten Führung der beiden teilgenommen… Ariane Grundies wurde in Stralsund geboren, hat am Deutschen Literaturinstitut in Leipzig studiert und in der Gebrauchsanweisung für Mecklenburg-Vorpommern und die Ostseebäder vor einigen Jahren die Mentalität ihrer Landsleute schon ganz wunderbar beschrieben. Die Toten am Sund ist ihr erster Ostsee-Krimi.

Noch ein Krimi aus Stralsund gesucht? Dann hier weiterlesen

 

NOCH KEIN PLAN

Das Urlaubsziel an der Küste ist noch nicht ausgewählt? Dann ist Gefährliche Ferien – Nordsee, Ostsee aus dem Hause Diogenes das Buch der Wahl. Die Geschichten entführen nämlich sowohl an die Ostsee als auch an die Nordsee – und ein Lesevergnügen sind sie allemal. Davor sorgt allein die hochkarätige Autorenauswahl. Mit dabei: John Irving, Tania Blixen, Chris Kraus, Bernhard Schlink, Günter Grass, Martin Suter und Henning Mankell. Damit qualifiziert sich das Buch übrigens zur Alternative zu so manchem Regio-Roman, der vielleicht nicht den Geschmack des verwöhnten Lesers findet.