Diese 9 Ferienhäuser an der Nordsee sind einfach fantastisch

Warum bucht man ein Ferienhaus? Um in schönen Landschaften einmal ganz befreit durchatmen zu können. Doch manche Urlaubsdomizile muss man dafür gar nicht erst verlassen – wie diese neun Traumhäuser, die wir auf dem Portal Urlaubsarchitektur entdeckten.

LIGHT HOUSE

Light House Urlaubsarchitektur Dänemark

© Tina Stephansen / Studio 55

Wie ein Paar, das entspannt in den Dünen liegt: Während sich der eine genüsslich lang macht, hebt die andere den Kopf und schaut in die Landschaft. So in etwa wirkt diese Komposition aus langgestrecktem Pultdach- und keckem Spitzdachhaus, die der Däne Søren Sarup (Jahrgang 1975) hier in die dänische Landschaft gesetzt und Light House genannt hat. Hinter den großen Fensterflächen des Pultdachhauses genießen ein offener Wohn-, Ess- und Kochbereich, ein Schlafzimmer sowie ein Badezimmer den Blick in die Landschaft – überall ist die Natur ganz nah, sogar aus der Badewanne gleitet der Blick über die Düne. Doch nicht genug: Die Wohngalerie unter dem Giebel des Spitzdachhauses bietet Panoramablicke über den Flade See bis hin zu den Dünen und den Lodberg Leuchtturm.

Gelegen im dänischen Fischerort Agger – nur 650 Meter von der Nordsee entfernt und gegenüber von einem kleinen See. Bis zu 6 Erwachsene und 2 Kinder. Fertigstellung: 2018. Architekt:Søren Sarup, Århus. aavego.dk

 

HYGGE HUS

Hygge Hus Urlaubsarchitektur

© Nina Struve

So cool geht Hygge! Das „Gemütlichkeit=Gück“-Rezept der Dänen wird in diesem Haus auf Föhr neu definiert: nämlich mit konsequentem Weiß und schwarzen Akzenten. So hat der schwarze Kamin vor weiß gestrichenen Paneelen seinen großen Auftritt, rahmen schmale, schwarze Leisten große Glastüren markant ein. Fein dosiert schmuggeln sich ein paar Holztöne in das strenge Farbkonzept des Hygge Hus (auf der Treppe, am Tischbein, als Parkett), das vor der Tür zur Sauna dann aber doch halt macht. Die ist innen so traditionell (Holz) wie das Haus von Außen (Backstein). Erstaunlich weit wirkt das Dachgeschoss im hohen Giebel, das neben den Schlafzimmern mit den Scheunentor-ähnlichen Türen noch eine gemütlich Lounge-Ecke birgt.

Gelegen auf der Insel Föhr, im Dorfkern. Bis zu 6 Personen. Architekt: Grotheer Architektur, Föhr. hygge-hus-foehr.de

Lieber Hotel, lieber Amrum? Dann hier entlang!

 

STRANDHAUS BÖHL

© Sven Hirschmüller

Ein Haus, so heiter und luftig wie ein Tag am Meer. Hier möchte man Kind sein und nach großen Dünenabenteuern selig ins Hochbett krabbeln. Aber auch die Eltern haben es gut, genießen den Blick von der Terrasse, den Tee im Garten und das Meer vor der Haustür: Tatsächlich liegt das Strandhaus Böhl in St. Peter-Ording direkt hinter der ersten Düne am Strand. Das Haus besteht aus zwei Wohneinheiten, die durch einen Zwischenbau miteinander verbunden sind; Wohnräume, Terrassen und Balkone sind zur Sonnenseite nach Süden und Westen ausgerichtet. „Häuser mit Sommerflair in toller Lage“, befinden die Kollegen von Urlaubsarchitektur.

Gelegen direkt hinter der Düne in St. Peter-Ording. Haus 1: bis 8 Personen, Haus 2: bis 4 Personen. Fertigstellung: 2010. Architekten: 360grad+architekten, Hamburg. www.strandhausboehl.de

 

WOODHOUSE

© Tina Stephansen

Wann spricht man von gelungener Urlaubsarchitektur? Wenn die Gäste am Ende mehr Fotos von ihrem Ferienhaus gemacht haben als von ihren Kindern am Strand, zum Beispiel. Im Woodhouse im Fischerdorf Agger in Nordjütland kann das durchaus passieren, wie die Gästekommentare verraten. Kein Wunder: Weite Blickachsen – man kann zu allen Seiten durch das Haus hindurchsehen – verleiten ebenso zum Fotografieren wie der Wald vor der Haustür, in den man durch fünf Meter hohe Fenster direkt vom Bett aus blicken kann. Haupthaus und Nebengebäude werden durch eine Terrasse miteinander verbunden. Eines der Schlafzimmer hat eine Galerie mit zwei zusätzlichen Betten für Kinder.

Gelegen in Agger in Jütland, umgeben von Wasser und Natur. Bis zu 6 Erwachsene und 2 Kinder. Fertigstellung: 2018. Architekt: Søren Sarup. www.betweenwater.dk

 

AAVEGO

© Tina Stephansen

Wie ein Durchgangszimmer unter freiem Himmel – so liegt die große Holzterrasse zwischen Haupt- und Nebengebäude und wird im Sommer zum sonnigen Zentrum des Geschehens. Überhaupt sind die Übergänge zwischen Drinnen und Draußen fließend, holen doch große Panoramafenster die Natur ins Haus. Im Hauptgebäude von aavego befindet sich die offene Küche mit Essplatz und dem Wohnbereich mit Kamin, sowie ein Schlafzimmer. Eine große Schiebetür verbindet Küche und Terrasse. Die vier Schlafzimmer im Nebengebäude haben ebenfalls alle direkten Zugang zum „Open-Air-Zimmer“. Erdacht hat dieses schöne Ensemble der dänische Architekt Søren Sarup, der gut zehn Jahre später sowohl das Woodhouse (siehe oben) als auch das Light House (siehe noch weiter oben) schuf.

Gelegen nahe dem Meer, Fjord, Seen und Dünen im dänischen Agger. Für bis zu 8 Personen. Fertigstellung: 2007-2008. Architekt: Søren Sarup. aavego.dk

 

VILLA BINNENZEE

© Villa Binnenzee/Susan van der Zwet

Es gibt mindestens zwei gute Gründe nach Noordwijk in Südholland zu kommen: 1) der 13 km lange Strand und 2) die Blumen. Denn der Ort gehört zum Bollenstreek, dem Paradies für Tulpenfreunde. Über weite Tulpenfelder schweift der Blick, einer der bekanntesten Blumenkorsos der Welt startet hier jedes Jahr, der Keukenhof ist nur 7 km entfernt. Kein Wunder, dass auch dieses schöne Haus eine blumige Geschichte zu erzählen hat: 1902 als schnöde Scheune gebaut, lagerten hier einst tausende Blumenzwiebeln. Ziemlich genau 100 Jahre später, nach einer dreijährigen Umbauphase, öffnete die Villa Binnenzee in dem historischen Gebäude ihre Türen für Feriengäste – mit edler, stilvoller Einrichtung und ungewöhnlichen Details wie etwa der freistehenden, mit Holz eingefassten Badewanne mitten im Schlafzimmer. Mittlerweile sind Blumenzwiebel-Scheunen unter Denkmalschutz gestellt und die Villa Binnenzee dient als Vorbild für ähnliche Projekte.

Gelegen im Seebad Noordwijk in Südholland. Bis zu 12 Personen. Fertigstellung: 2003. Design: Susan van der Zwet. www.villabinnenzee.nl

 

HARMSCHOOL

© Ralph Schucht

Einst Dorfschule, heute Feriendomizil: 1895 wurde das Haus mit einem Klassenzimmer und einer kleinen Wohnung für den Lehrer in Langenhorn, Nordfriesland, gebaut und nach dem ersten Lehrer, Herrn Harm, benannt. Lange fungierte das Gebäude als Schule. Die Architektin Jutta Petersen-Glombek, die das Haus 2013 schließlich als neues Feriendomizil Harmschool eröffnen sollte, ging hier selbst einst zur Schule – mit Schiefertafel und Griffel. 1963 gehörte sie zum letzten Jahrgang der kleinen Dorfschule. Ein halbes Jahrhundert später hat sie das alte Haus mit viel Liebe zum Detail umgebaut und so manche Erinnerung an vergangene Schultage darin platziert: So können die Gäste alte Landkarten an der Wand studieren und über das gut gepflegte Leder eines alten Turngerätes streicheln. Geschlafen wird im Dachgeschoss.

Gelegen in Langenhorn, einem langgestreckten Dorf zwischen Feldern nahe der Nordseeküste. Für 6 (+2) Personen. Fertigstellung: 2013. Architektin: Jutta Petersen-Glombek, Hamburg. www.harmschool.de

 

SOMMERLOFT NORDERNEY

© Marco Rothfeld

Vor ein paar Jahren wäre man an dem Haus aus den 60er-Jahren einfach vorbeigelaufen. Unauffällig und gewöhnlich stand es mitten in der Stadt, wie so viele andere Häuser dieser Art. Heute jedoch zieht es als Sommerloft Schuppen XX die Blicke auf sich. Durch große Fensterfronten lässt sich das offene Raumkonzept erahnen, jeder Raum strahlt in einer anderen Farbe. Und wer erst mal drin ist, möchte offenbar so schnell nicht wieder raus. „Eigentlich wollten wir auf der Dachterrasse nur frühstücken. Aber jetzt sitzen wir schon 6 Stunden in der Sonne und genießen den Tag“, schreibt ein Feriengast ins Gästebuch. Dabei hat Norderney selbst natürlich einiges zu bieten. Etwa 300 Meter Luftlinie entfernt liegt die populäre Milchbar, der Weststrand mit großem Kinderspielplatz ist ebenfalls nicht weit.

Gelegen auf der Insel Norderney. Bis zu 6 Erwachsene oder 4 Erwachsene und 4 Kinder. Fertigstellung: 2013. Architekt: Hans-Hermann Kruth, K2 Plan. www.sommerloft.de

 

DE STRANDJUTTER

De Strandjutter Urlaubsarchitektur

© Ron Arnoldussen

Strandräuber nehmen sich bekanntlich einfach, was an den Stränden angespült wird und von einem gewissen Wert ist. Auch dieses Haus nimmt sich, was es kriegen kann: Sonne nämlich. Während es sich nach Norden eher verschlossen zeigt, öffnet sich De Strandjutter (zu deutsch: Strandräuber) großzügig nach Süden und Westen, lässt eine lange Terrasse die Sonnenseite entlang spazieren und krönt das Schlafzimmer unter dem Dach mit einer eigenen Freifläche für die Morgensonne. Das Haus steht auf der kleinen Insel Schiermonnikoog, die vor wenigen Jahren zum schönsten Ort der Niederlande gewählt wurde. Der Strand gehört zu den breitesten, die man in Europa finden kann.

Gelegen auf der westfriesischen Insel Schiermonnikoog. Bis zu 6 Personen. Fertigstellung: 2007. Design:de zwarte hond, Groningen. www.de-strandjutter.nl

jes.

Interessiert an holländischen Inseln? Dann hier weiterlesen.

Die schönsten Ferienhäuser an der Ostsee gibt es hier.

 


Mehr Urlaubsarchitektur gibt es im Internet. Und in dem aktuellen Buch URLAUBSARCHITEKTUR – Selection 2019: Die schönsten Ferienhäuser zum Mieten. Unter den 34 dort vorgestellten Häusern ist auch das hier gezeigte LIGHT HOUSE. Edition URLAUBSARCHITEKTUR, 250 Seiten. Auf Deutsch und Englisch. Preis: 36.95 Euro.