Diese 11 Ferienhäuser an der Ostsee sind einfach fantastisch

Wer träumt nicht von einem Haus am Meer? Zum Glück muss man nicht unbedingt eins kaufen, erben oder bauen – schöne Häuser an der Küste gibt es schließlich auch zu mieten. Die allerschönsten vereint das Portal Urlaubsarchitektur, wo wir diese elf fantastischen Ferienhäuser an der Ostsee fanden. Hereinspaziert – und staunen.

 

BIRKEDAL

© Lene K. Fotografi

Die Phantasiewelt seiner Tochter Alva hat den Architekten zu diesem Haus inspiriert, das ausschließlich aus runden Räumen besteht. Für Alva soll es auch einen geheimen Raum geben, den offenbar noch kein Feriengast je entdeckt hat. Aber wie auch, hat der doch genug anderes zu entdecken in diesem außergewöhnlichen Haus namens Birkedal. Die Strandkiesel im Mosaikfußboden zum Beispiel, den Kamin an der Fensterbank, die Einbauschränke mit Riesenrillen… und nicht zuletzt: die Landschaft, die durch große Fenster direkt ins Haus kommt, ohne dass man sich raus bewegen müsste. Das ist auch gut so: Denn wer will dieses Haus schon verlassen? „Beste skandinavische Designtradition – neu interpretiert“, finden die Kollegen von Urlaubsarchitektur.

Gelegen auf der dänischen Ostseeinsel Møn, 350 Meter vom Strand entfernt, Kopenhagen ist anderthalb Autostunden entfernt. Bis zu 6 Personen. Fertigstellung: 2016. Architekt: Jan Henrik Jansen, Kopenhagen. hausaufmoen.de

 

BLACK & BRIGHT

© Andrea Gatzke

Direkt neben Birkedal liegt das Haus, das von den Usern von Urlaubsarchitektur im Jahr 2016 am häufigsten angeklickt wurde. Black & Bright heißt es und stammt wie das Nachbarhaus von Architekt Jan Henrik Jansen. Allerdings: Unterschiedlicher könnten die beiden Häuser kaum sein. Während Birkedal der Fantasiewelt eines Kindes entsprang, scheint hier eine Kinderzeichnung von einem Haus die Basis gebildet zu haben. Die Linien sind klar und schlicht, kräftig die Farben. Allerdings hatte das Kind beim Malen nur Papas schwarzen Edding parat: Doch je dunkler das Haus von außen (black), desto heller und freundlicher strahlt es innen (bright). 2010 wurde das Haus mit dem Architekturpreis der Region Vordingborg ausgezeichnet. Weitere Anerkennung zollen die Feriengäste im Gästebuch.

Gelegen auf der dänischen Ostseeinsel Møn, 350 Meter vom Strand entfernt, Kopenhagen ist anderthalb Autostunden entfernt. Bis zu 8 Personen. Architekt: Jan Henrik Jansen, Kopenhagen. hausaufmoen.de

 

MEERHAUS

© Martin Böttcher

Gerade einmal vierzig Schritte vom Strand entfernt liegt das Meerhaus zwischen Kiefern – und fügt sich durch seine Fassade optisch wunderbar ein. Drinnen öffnen sich viele Blicke auf das Wasser und die ruhige Boddenlandschaft. Aber auch über die Inneneinrichtung kann man den Blick getrost schweifen lassen: Stilsicher wurden hier Farben und Materialien kombiniert und hier und da Hingucker arrangiert. Das Meerhaus wurde in ökologischer Bauweise erstellt und steht im Seebad Lubmin, einem 2000-Einwohner-Dorf zwischen Greifswald und Wolgast.

Gelegen im Greifswalder Bodden in unmittelbarer Nähe zum Strand. Architekten: Wacker Zeiger, Hamburg. ostsee-urlaub-lubmin.de

 

SEEHAUS AHRENSHOOP

© Tom Wagner

„Geschmackvoller kann man so etwas kaum einrichten,” befand Die Zeit einst, wobei „so etwas“ ein altes reetgedecktes Häuschen aus den 1950ern meint, dessen beste Jahre schon längst vergangen zu sein schienen, bevor Architektin Heike Gebhard hier mit viel Liebe und Sorgfalt zu Werke ging. Designklassiker geben dem Seehaus Ahrenshoop Ruhe. Aufregende Tapetendesigns imitieren Bücherregale und Koi-Becken. Das Haus liegt nur eine Minute vom Strand entfernt, mitten in der Ahrenshooper Künstlerkolonie. Und unweit vom Hotel Charlottenhof, das übrigens von derselben Architektin umgebaut und eingerichtet wurde.

Gelegen an der Ostseeküste, in Ahrenshoop auf Fischland-Darss. Bis zu 6 Personen. Architektin: Heike Gebhard. seehaus-ahrenshoop.de

 

HAUS M

© Michael van den Boogard

Die Doppelhaushälfte unter den Designferienhäusern: Denn hier mietet man nicht das ganze, sondern halbe Haus. Haus M besteht aus zwei Hälften, deren Dachkörper gegensätzlich verlaufen und so eine Art M bilden. Jede der beiden Ferienwohnungen schaut in eine andere Richtung, so dass sich die Feriengäste nicht in die Quere kommen. Während das Wohnzimmer mit Küche und Essplatz großzügig gestaltet ist (der Raum ist bis zu sechs Meter hoch), sind Schlafzimmer und Bad eher klein und funktional gehalten. Das Haus liegt ruhig am Feldrand. Der naturbelassene Sandstrand mit seiner Steilküste ist in wenigen Minuten zu Fuß erreichbar.

Gelegen am Ortsrand vom Ostseebad Rerik, in unmittelbarer Nähe zum Meer. 2 Wohnungen für je 4 Personen. Architekt: Sebastian Kablau. www.ferienhaus-rerik.eu

 

HAUS OTTENI

© C. Otteni

Hier möchte man sofort einen Film drehen. Was für eine Kulisse! In dem alten Landarbeiterhaus haben die Architekten mittels ungewöhnlicher Durchbrüche und Schiebetüren spannende Sichtachsen geschaffen, an denen man sich kaum satt sehen kann. Farblich wird das Ganze in den Tönen bespielt, welche die Landschaft, allen voran der Strand, vorgibt bzw. der Lehmputz schon mitbringt. Rustikales Holz spielt zudem eine große Rolle: an den alten Deckenbalken sowie den Schiebetüren. Sechs Fenstertüren öffnen sich zum großen Garten, in dem eine Hängematte zwischen Bäumen baumelt. Andere Netze sucht man derweil vergeblich: Im Haus Otteni wird bewusst auf Internet und W-Lan verzichtet, denn der Gast soll hier richtig abschalten. Übrigens auch vom Trubel der Seebäder: Der Strand ist drei Kilometer weg. Wer dennoch nicht weiß, was er hier ohne Internet machen soll, schreibt vielleicht einfach ein Drehbuch.

Gelegen in Rerik, Blengow zwischen Wiesen und Obstbäumen, nahe der Ostsee. Bis zu fünf Personen.
Architekt: Christof Piaskowski, Berlin. www.otteni.com/hausotteni

 

HAUS WIECKIN

© Stefan Melchior

WIECKin ist die moderne Umsetzung eines traditionellen Gebäudetyps“, so die Kollegen von Urlaubsarchitektur, „und sowohl außen als auch innen durch Funktionalität und klare Linien geprägt.“ Erbaut wurde das Haus in der regionaltypischen Form des Drempelhauses, also als zweistöckiger Bau mit geringer Dachneigung. Auch die verwendeten Materialien – Holz, Blech, Stein und Beton – sind typisch für die Region. Eher untypisch: die konsequente moderne Ausstattung und der schwarze Anstrich der Holzfassade. Im Erdgeschoss sitzt man vorm Kamin oder am Esstisch. Eine Sichtbetontreppe führt in das Obergeschoss mit zwei Schlafzimmern und einem großen Bad mit Sauna.

Gelegen in Wieck auf dem Darss. Für 4 Personen, auf Anfrage bis zu 6 Personen. Architekten: Möhring Architekten, Berlin. www.wieckin.de

 

HAUS BUBKEVITZ

© Kai Ohl

Wer die Großstadt weit hinter sich lassen aber auf ein durchgestyltes Interieur keineswegs verzichten will, ist im Haus Bubkevitz genau richtig. Hier ist nichts drumherum außer Felder und Wiesen. Wer was erleben möchte, muss eine halbe Stunde mit dem Auto fahren. Dann ist er in Binz oder Baabe. Oder auf der Schaabe mit den schönsten Stränden Rügens. Wer nicht fahren mag, bleibt im Haus. Und erfreut sich an dem überdimensionierten Kaninchen über dem Bett oder dem Picasso-Schaf neben dem Esstisch. An dem Blick in die Landschaft, den man sogar in der Sauna genießt. Und an dieser Stille, die zwischen den Gräsern und Halmen fest verankert zu sein scheint. Aus einem Bauernhaus, einer Schule und einer Scheune wurde hier im Nirgendwo Rügen ein Ruhepool geschaffen, der seinesgleichen sucht.

Gelegen im Nordwesten der Insel Rügen, abgelegen zwischen Feldern und Wiesen. 6 bis 8 Personen. Architekt: Drebing Ehmke Architekten, Greifswald. www.bubkevitz.de

 

SALVINIA LODGE

© www.salvinialodge.com

Ein Fachwerkhaus aus dem Jahr 1798 kommt an im Heute: Die alten Balken und Holzwände werden mit modernen Designermöbeln und überraschenden Details kombiniert – wie etwa der alten indischen Tür, die so gut in das einst von protestantischen Siedlern erbaute Haus passt, als hätte sie niemals woanders geknarzt. Das Haus hat drei große Zimmer, die je in Schlaf- und Wohnbereich unterteilt sind. Wir würden das „Comix-Zimmer” wählen. Denn hier genießt man aus der freistehenden Badewanne den Blick auf den Kamin – und hat im Bad einen Comic an der Wand. Die Salvinia Lodge liegt in der Niederung des Weichseldeltas zwischen Danzig, der Marienburg und den Masuren am Dorfrand in Einzellage. Die Bernsteinküste mit ihren schönen Sandstränden ist circa vier Kilometer entfernt.

Gelegen im polnischen Zulawy (Werder), Stegna, im Weichseldelta. Architekten: Jürgen Schülke aus Berlin, Magdalena Adamus/Loft, PL-Sopot. www.salvinialodge.com

 

USEDOM RELAXX

© www.usedom-relaxx.de

Wer ein Segelboot hat, reist am besten damit an. Denn zum Ferienhaus gehört ein eigener Bootsliegeplatz in der kleinen Marina des Ortes. Doch man braucht natürlich kein Boot, um im Usedom Relaxx glücklich zu werden. Das geht ganz einfach. Im wildschönen Garten zum Beispiel. Im Badehaus. In der Sauna. Im Spa-Pool. Vorm Kamin. Am Küchentisch, an dem man vermutlich begeisterte Postkarten schreibt. Oder die Landkarte studiert und staunt, wie groß dieses Achterwasser doch ist, an dem man sich hier befindet. Wer kein eigenes Boot hat, heuert einfach auf einer Yacht an und segelt über die Lagune dem Sonnenuntergang entgegen.

Gelegen in Gnitz auf der Insel Usedom, am Achterwasser. 2 Wohnungen für je bis zu 4 Personen. Architektin: Elisabeth Buchner-Schlögl, Arnstorf. www.usedom-relaxx.de

 

STRANDWOOD HOUSE

© www.strandwood.de

Nein, wir sind nicht in Schweden. Es sieht nur so aus. Das Strandwood House an der Marina des Fischerdorfes Gager auf Rügen ist von außen ein schlichtes Holzhaus und innen skandinavisch eingerichtet: schlicht und silsicher. Große Fenster – eine Maßanfertigung aus Dänemark – lassen viel Licht ins Haus und geben den Blick frei auf die gemütliche Hafenkulisse, von der man gleichsam ein Teil ist. Beim Frühstück sitzen und den Fischern bei der Arbeit zuschauen – wo kann man das sonst schon? Inspiriert wurden die Bauherren allerdings nicht von Kinderfilmen aus Schweden, sondern von den klassischen Bootshäusern an der Ostsee, in der die Fischer ihre Schiffe und Fanggeräte lagerten und auf Vordermann brachten.

Gelegen im Hafen von Gager auf Rügen. Bis zu 8 Personen. Architekten: Kilian Piltz, Wolfgang Warnkross. www.strandwood.de

 


Mehr Urlaubsarchitektur gibt es im Internet. Und in dem neuen Buch URLAUBSARCHITEKTUR – Selection 2017 von Jan Hamer und Christiane Pfau. Unter den 31 dort vorgestellten Häusern ist auch das hier gezeigte WIECKin. Für Reisende an Nordsee und Ostsee ebenfalls interessant: der Backsteinspeicher in Stralsund, das Sylter Haus Ella am Meer, die beiden schmalen Ferienhäuser Friedrich und Franz in Warnemünde sowie das Haus Steuermann auf Föhr. Es gibt also einiges zu entdecken in dem neuen schönen Buch der Freunde der Urlaubsarchitektur, das man übrigens nicht auf dem Kaffeetisch liegen lassen muss: Durch seinen leichten Leineneinband macht es sich eigentlich auch ganz gut als Strandlektüre.

Edition URLAUBSARCHITEKTUR – Selection 2017. Herausgeber: Jan Hamer. Autoren: Christiane Pfau/Anke Steinweg. Gestaltung: Kathrin Schmuck, Bucharchitektur. 256 Seiten. Auf Deutsch und Englisch. Preis: 34.95 Euro. Leseprobe