Der Küselhof auf Fehmarn

Mit dem Küselhof auf Fehmarn haben Sonja Witt und ihr Mann Andreas einen wahren Sehnsuchtsort geschaffen – einen Ferien- und Reiterhof, auf dem nicht nur kleine Pferdemädchen glücklich werden, sondern alle, die das Meer lieben und eine Auszeit vom Alltag brauchen. Wir wollten von Sonja Witt wissen, wie der Küselhof wurde, was er heute ist, warum sie Fehmarn an Hawaii erinnert – und warum es glücklich macht, Gastgeberin zu sein. Ein Protokoll.


Foto: Britta Ahlström, Sonja Witt Küselhof

Foto: Brit­ta Ahlström

„Als ich am 7.7.2007 über die Fehmarn­sund­brücke fuhr, wollte ich eigentlich nur über das Woch­enende auf der Insel bleiben. Doch es kam anders: Ich blieb für immer!

Warum? Vielle­icht, weil es hier wie auf Hawaii riecht, wo ich als junge Frau zwei Monate lebte? Weil die Luft hier am Mor­gen ganz klar ist, bevor sie sich langsam anre­ichert mit all den Gerüchen, die diese Insel aus­machen? Vielle­icht, weil ich wohl nir­gends bess­er entspan­nen kann?

Ich fuhr nur kurz heim, um das Auto zu holen und später nochmal, um das Haus auszuräu­men und meinen Job zu kündi­gen. Wir zogen zunächst in ein Ferien­haus. Da ich für die offe­nen Stellen auf Fehmarn mit mein­er Beruf­ser­fahrung – zulet­zt war ich im Han­dels­mar­ket­ing der Tui Deutsch­land GmbH – offen­sichtlich überqual­i­fiziert war, grün­dete ich eine Agen­tur für touris­tis­chen Ver­trieb und Mar­ket­ing und beri­et Höfe auf der Insel in ihrer Kosten­struk­tur und Ver­trieblichkeit.


Küselhof Haupthaus Foto: Britta Ahlström
Foto: Brit­ta Ahlström

Über diese Arbeit lernte ich Andreas ken­nen, der auf dem Hof sein­er Eltern in Burg eine Reitschule führte. Er hat­te ein paar Jahre vorher einen alten Hof im drei Kilo­me­ter ent­fer­n­ten Dorf Wulfen erwor­ben, den Küsel­hof. Dafür erar­beit­eten wir gemein­sam ein exk­lu­sives Konzept.

Sonja und Andreas Witt vom Küselhof Fehmarn


Foto: Brit­ta Ahlström

Doch nach einem tragis­chen Sche­unen­brand im Okto­ber 2008 mussten wir unsere Pläne ändern. Auf dem Küsel­hof planten wir nun einen Reit­er­hof mit hochw­er­ti­gen Ferien­woh­nun­gen und ‑häusern. In das Erdgeschoss des schö­nen alten Bauern­haus­es aus dem Jahr 1870 zogen wir selb­st ein. 2010 heirateten wir und beka­men unseren ersten Sohn.

Viel Wirbel auf dem Küselhof

Schritt für Schritt ver­wirk­licht­en wir unseren Traum. Küsel ist plattdeutsch und ste­ht für Wirbel / Wirbel­wind. Und zunächst mussten wir selb­st ganz schön wirbeln: Wir baut­en die Rei­thalle mit dem Außen­bere­ich und instal­lierten zusät­zlich zu den drei Ferien­woh­nun­gen im Haupthaus vier weit­ere in der Süd­sche­une – zum Teil mit Sauna, Kamin, alle mit Ter­rasse und Strand­ko­rb. Der Clou sind hier unsere „Hin­dernis­bet­ten“, die wir in den Schleswiger Behin­derten Werk­stät­ten fer­ti­gen ließen, sowie der alte Sat­tel als Deko im Wohnz­im­mer.

Sattel und Hindernisbetten im Küselhof auf Fehmarn
Foto: Brit­ta Ahlström

Zwei Jahre später durften dann auch die Pferde endlich in ihren neuen Stall ziehen, den wir gründlich und daher lange geplant hat­ten. Sämtliche Abläufe wur­den von uns analysiert und schließlich opti­miert. Heute spart uns der Stall vier Arbeitsstun­den täglich, weil tränken und mis­ten maschinell erfol­gen. 35 Pferde und Ponys haben wir heute. Auch für Gast- und Pflegepferde ist noch Platz.


Pferdestall Küselhof
Foto: Brit­ta Ahlström

Neun Häuser in neun Monaten

Der let­zte große Kraftakt fol­gte 2019, als wir bin­nen neun Monate neun Ferien­häuser fer­tig stell­ten: vier kleinere Häuser für bis zu 4 Per­so­n­en und fünf größere Häuser für bis zu 7 Per­so­n­en. Let­ztere haben nicht nur einen Kamin im Wohnz­im­mer, son­dern zusät­zlich einen Tis­ch­kick­er, eine Sauna und eine Außen­dusche. Duschen unter freiem Him­mel – wieder etwas, was mich an Hawaii erin­nert.


Küselhof Tischkicker Sauna Außendusche
Foto: Brit­ta Ahlström

Als let­ztes wurde das „neue Bauern­haus“ fer­tig – mit sechs unter­schiedlich großen Ferien­woh­nun­gen, unter anderem unser­er kle­in­sten, mit 49 Quadrat­metern. So kön­nen wir auch Paaren oder Allein­erziehen­den, die nicht so viel Platz wie Fam­i­lien brauchen, eine passende Unterkun­ft bieten. Über­haupt muss man bei uns kein Pfer­denarr sein, um glück­lich zu wer­den. Es gibt einen Golf­platz ganz in der Nähe. Für Wasser­sportler haben wir eine eigene Wiese. Und wer ein­fach nur das Meer genießen will: Ein­er der schön­sten Naturstrände der Insel liegt in Laufnähe zum Küsel­hof. Hier gehen wir mit unseren Kindern Mag­a­lie, Claire, Jacob und Arthur natür­lich auch selb­st gern hin.


Strand auf Fehmarn bei Wulfen und dem Küselhof
Foto: jes/zweiküsten

Das Paradies in der Pandemie

„Eine schöne Zeit!“ – das wün­schen wir all unseren Gästen und haben es daher zu unserem Cre­do erhoben, als wir am 1. Okto­ber 2019 unsere neuen Häuser und Woh­nun­gen eröffneten. Lei­der hat­ten wir kurz darauf alle eine gar nicht schöne Zeit: Coro­na zwang uns eine lange Pause auf und bere­it­ete uns auch son­st große Sor­gen. Immer­hin hat­ten wir bei der Bank 4,5 Mil­lio­nen Euro geliehen …

Reitunterricht mit Maske

Foto: jes/zweiküsten

Doch als die Gäste endlich wieder kom­men durften, füll­ten sich unsere Woh­nun­gen und Häuser fast schneller, als wir zu träu­men wagten. Denn es ist schon so: Wo kann man in diesen Zeit­en entspan­ner Urlaub machen als auf einem weitläu­fi­gen Ferien­hof mit viel Platz zwis­chen den Häusern – und mit garantiert viel Bewe­gung an frischester Luft? Dass die Ost­see mit ihrem gesun­den Reizk­li­ma das Immun­sys­tem stärkt, kommt hinzu.

Natür­lich hal­ten wir uns an die gel­tenden Hygiene- und Abstands­bes­tim­mungen. In den geschlosse­nen Räu­men herrscht Maskenpflicht und unsere tolle Spielsche­une bleibt erst­mal zu. Die Lob­by-Küche wurde zur Ein­bahn­straße, damit sich nie­mand zu nahe kommt. Und der Kaf­fee, den sich die Gäste hier son­st selb­st brühen durften, wird vor­erst von uns serviert.

What’s next?

Langsam wagen wir auch wieder einen Blick in die Zukun­ft. Einen Yog­a­raum und ein Ate­lier soll in der Spielsche­une über unserem Indoor-Spielplatz entste­hen. Auch wür­den wir gern wieder in die Pfer­dezucht ein­steigen. Min­ishet­t­land­ponys zücht­en wir jet­zt schon. Erst im let­zten Jahr wur­den zwei Stut­fohlen geboren – und nicht nur die Kinder lieben sie.


Foto: jes/zweiküsten
Andreas und Sonja Witt vom Küselhof auf Fehmarn

Foto: Brit­ta Ahlström

Doch jet­zt genießen wir erst­mal unseren fer­ti­gen Küsel­hof und freuen uns, wie gut er angenom­men wird. Über­haupt ist es unfass­bar schön, jeden Tag Men­schen glück­lich zu machen. Das gibt mir selb­st ganz viel Energie, ver­set­zt mich regel­recht in einen Flow, der mich fröh­lich durch den Tag trägt – es gibt keinen besseren Beruf! Wenn ich meine Gäste ver­ab­schiede, werde ich daher auch immer ganz rührselig. Zum Glück kom­men viele wieder. Wir haben inzwis­chen eine Menge Stammkun­den gewon­nen, und das zeigt uns: Wir haben alles richtig gemacht!“

pro­tokol­liert von jes.


Der Küsel­hof liegt im Süden Fehmarns im Ort Wulfen. Anreise am besten im eige­nen Auto, Park­plätze ste­hen kosten­frei zur Ver­fü­gung. Beim Ent­laden hil­ft ein Boller­wa­gen. Alle Infor­ma­tio­nen über den Hof sowie direk­te Buchun­gen über die Home­page des Küsel­hofs.

Küselhof auf Fehmarn
Foto: Brit­ta Ahlström

UNSER EINDRUCK IN 3 SÄTZEN

Die Kinder sind die ersten, die sich vor Begeisterung kaum einkriegen. Dann folgen schnell die Erwachsenen, die im Strandkorb auf der Terrasse entspannen, bei Shietwetter den Kamin anwerfen und womöglich den Reiseführer ganz weit weg schieben. Denn diesen wunderbaren Ort, den die Familie Witt mit so viel Know-How wie Erfahrung und Herzblut geschaffen hat, jemals wieder zu verlassen, und sei es auch nur für einen Trip über die Insel, scheint erstmal undenkbar – welch Paradies!

Unser Ein­druck in Zahlen
8.9Top-Empfehlung!
Run­terkomm­fak­tor10
Gast­ge­ber10
Gut für Lütte10
Pfer­deglück10
Surfer­glück9.5
Stil­sich­er9.5
Schön in jed­er Sai­son9.5
Nähe zum Meer9
Zweisamkeit7
Entspan­nt für Sin­gles4